Geek-Mekka Brüssel – Teil 3

Im letzten Teil der Brüssel-Reihe liegt der Schwerpunkt auf dem Anime- und Figurenmarkt Belgiens.

Nur wenige Hausnummern vom „Multi BD“ entfernt, liegt auf der Boulevard Anspach 100 das „Brüsel“. Ein Comic-Laden, der sich nicht nur über zwei Hausnummern erstreckt, sondern auch über zwei Stockwerke. Das obere Stockwerk gleicht einer Kunstgalerie und insgesamt gibt es hier auch sehr viel Merchandising. Alleine Harry Potter und Game of Thrones füllen ganze Vitrinen. Hier beeindruckt vor allem die Masse an Merchandisingartikeln, welche es für einzelne Titel gibt. Das „Brüsel“ besitzt ein ganz besonderes Flair: Der Aufbau gleicht einem Loft, gleichzeitig ist es ein Palast aus Glas und Stahl. Diese industrielle Note hebt das Geschäft optisch sehr von den anderen Läden in Brüssel ab, obwohl es von außen sehr unscheinbar ist. Allerdings dominiert hier die Kunst als Gesamtes, weshalb man auch in der Galerie im oberen Stockwerk in Ruhe schlendern kann.

Auf der Boulevard Anspach 94 befindet sich nur ein paar Schritte weiter das „Mangabrussels“. Hier ist der Name Programm und bereits das leuchtende Display über dem Eingang lichtet beliebte Mangahelden wie Ichigo (Bleach), Sailor Moon (Sailor Moon) oder Ruffy (One Piece) ab.

Klassische Comics gibt es hier nicht zu erstehen; der Laden hat sich völlig den japanischen Schöpfungen verschrien. Das Schaufenster präsentiert eine riesige Figurensammlung, die auch im Inneren fortgesetzt wird.

Insbesondere Figuren aus One Piece, Naruto, Bleach, Dragon Ball Z und JoJo’s Bizarre Adventure türmen sich in Boxen.

Die Preise liegen im erschwinglichen Rahmen von 30 bis 60 Euro.

Zu den selteneren Exemplaren gehören beispielsweise Figuren aus Street Fighter II, die auch mal mit mehr als 100 Euro zu Buche schlagen.

Bei allen Figuren fasziniert nicht nur die Auswahl, sondern vor allem, in welch dynamischen Bewegungen die Figuren in Szene gesetzt sind. Von typischen Posen bis hin zu festgehaltenen Comedy-Momenten ist scheinbar jede Situation abgebildet. Weibliche Figuren aus One Piece sind häufig auch in identischer Pose mit unterschiedlichen Outfits verfügbar.

Auch auf Mangas stoßen wir selbstverständlich. Überraschenderweise sind hier auch Titel dabei, die wir in den anderen Läden noch nicht gesichtet haben.

Im hinteren Bereich des Ladens verbirgt sich ein kleiner Anime-Bereich, welcher ausschließlich Gesamt-Editionen zum Vorschein bringt. Die Preise lassen uns die Augen aus dem Kopf fallen: Keine Box ist teurer als 40 Euro. Obwohl wir wissen, dass der deutsche Animemarkt kleiner ist und die frankophone Absatzmenge gar kein Maßstab bilden kann, ist es verlockend, Serien zu solch einem günstigen Preis zu sehen. Mancher Titel wie Blood Lad ist bereits für rund 15 Euro zu haben.

Allerdings ist der Blick auf die Rückseite der Boxen ernüchternd: Es sind keinerlei englische Untertitel enthalten. Animes werden entweder für den französischen Markt vertont oder es gibt französische Untertitel. Damit hat sich unser Vorhaben, des Preises wegen eine günstige Box zu erstehen, wieder zerschlagen. Für Sammler sind die Boxen allerdings dennoch eine Überlegung wert, da sich die Aufmachung in fast allen Fällen von der deutschen Veröffentlichung unterscheidet.

Das war der Besuch in drei ausgewählten Läden der Boulevard Anspach. In Brüssel haben wir auch in weiteren Läden den frankophonen Markt und dessen Vielseitigkeit bewundern dürfen und können als Resümee ziehen, dass der belgische bzw. französische Comic-, Anime- oder Mangafan in einem wahren Schlaraffenland lebt, welches manch einer wohl nur in Japan vorzufinden glaubt. Wen es einmal zu unseren Nachbarn zieht, sollte sich die Boulevard Anspach unter keinen Umständen entgehen lassen.

Diesen Artikel teilen

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig „Die Werwölfe von Düsterwald“-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung