Ich – Einfach unverbesserlich 3

2010 begann mit  Ich – Einfach unverbesserlich der Siegeszug der Minions. Klein, gelb und chaotisch dominierten sie damals nicht nur den Film, sondern bald darauf die ganze Welt und waren damit in der Realität erfolgreicher als ihr Meister Gru auf der Leinwand. Im Jahr 2017 umfasst das Franchise drei Filme der Hauptserie und ein Spin-off, welches sich gänzlich den bananenfarbenen Helfern widmet. Doch wo der erste Teil noch durch einen Lachkrampf nach dem anderen punkten konnte, gehen den Gags im letzten immer häufiger vor der Explosion die Lunten aus. Und das, obwohl durchaus Lachpotential vorhanden ist.

 



Ex-Schurke Gru hat einen langen Karriereweg hinter sich. Vom kriminellen Superhirn über den Marmeladenproduzenten hin zum Top-Agenten hat der Adoptivvater von drei Töchtern nach der Hochzeit mit seiner Frau Lucy endlich das Gefühl, im Leben angekommen zu sein. Alles läuft bestens, bis zu dem Tag, als auf der Arbeit ein Chefwechsel ansteht. Die neue Leiterin seines früheren Erzfeindes, der Anti-Verbrecher-Liga, schmeißt ihn und seine Frau kurzerhand raus, nachdem den beiden der gesuchte Verbrecher Balthazar Bratt mal wieder entkommen ist. Die Minions, die das als Chance sehen zum Bösen zurückzukehren, verlassen ihn nachdem er klar gemacht hat, dass seine Schurkentage vorbei sind und die Kinder sind über dem Umstand, keine Agenten mehr als Eltern zu haben, auch nicht sonderlich begeistert. Kein Wunder also, dass er an sich zu zweifeln beginnt.

Originaltitel Despicable Me 3
Jahr 2017
Land USA
Genre Comedy, Animation
Regisseur Pierre Coffin, Kyle Balda
Cast Gru/Dru: Steve Carell / Oliver Rohrbeck
Lucy: Kristen Wiig / Martina Hill
Balthazar Bratt: Trey Parker / Joko Winterscheidt
Margo: Miranda Cosgrove / Marie Christin Morgenstern
Edith: Dana Gaier / Zalina Sanchez:
Agnes: Nev Scharrel / Hannah Kunze
Silas Ramspopo: Steve Coogan / Thomas Danneberg
Laufzeit 90 Minuten
FSK

Da erscheint es fast wie ein Traum, als plötzlich jemand vor ihm steht und ihm verkündet, einen Zwillingsbruder zu haben. Schnell sind die Sachen gepackt und die Familie macht sich auf, den verloren Bruder/Onkel/Schwager kennen zu lernen. Man kann sich den Gewissenskonflikt vorstellen, der in Gru tobt, nachdem Dru, sein Bruder, ihn in die Familiengeschichte eingeweiht hat, denn unser Glatzkopf ist mitnichten der erste Superschurke in ihrem Stammbaum! Kann Dru Gru wieder für die dunkle Seite begeistern? Oder hat Gru ganz andere Plänee?

Zu viele Baustellen…

Der Film hat durchaus gute Ansätze. Sei es Lucys Anstrengung, in die Mutterrolle hineinzuwachsen, Margos Verlobten oder Grus innere Zerrissenheit. Selbst der Kampf gegen Balthazar Bratt, den bööööösen Jungen, lässt sich wunderbar in eine Geschichte fassen. Keine der Handlungen wurde allerdings wirklich ausgereizt und so wirkt der Film, bei aller Unterhaltung, eher wie eine Patchworkdecke aus mittelmäßig umgesetzten guten Ideen. Das gleiche Problem setzt sich auch beim Soundtrack fort. Die Songs für sich genommen passen, im Ergebnis wirkt es dann aber eher, als hätte man ein konzeptloses Mixtape auf Shuffle laufen lassen. Gerade die Lieder der 80er Jahre, die mit Bratt ins Spiel kommen, wirken zwar an den richtigen Stellen, die Tonmischung verdirbt es dann aber schnell.

Minions? Minioooons!!

Gerade die Zugpferde des Films sind hier zu einer Randnotiz geworden, die, von ein paar eingestreuten Gags abgesehen, kaum zur Geltung kam. Die Minions, die ausziehen um böse zu werden, haben mit der eigentlichen Handlung des Films fast nichts mehr zu tun. Sie bekommen eine eigene Sidestory, die sich hier und da mit dem eigentlichen Handlungsstrang kreuzt. Bedenkt man wie stark mit der Wuselhorde geworben wird, könnte man es schon fast als Mogelpackung bewerten! Natürlich gibt es auch schöne Momente mit Mel und seinen Gefolgsleuten, an die Genialität der vorangegangenen Filme kann der dritte Teil aber bei weitem nicht mehr anknüpfen.

 

Ich – Einfach unverbesserlich 3 ist der mit Abstand schlechteste Film des Franchise. Zu den ganzen von mir bereits aufgezählten Schwächen kommt noch ein schwaches Cutting, was jeden Ansatz einer positiven Entwicklung im Keim erstickt. Versteht mich nicht falsch, ich wurde unterhalten, nur nicht im entferntesten so, wie es möglich gewesen wäre. Alles in allem hoffe ich, dass man Gru nun in Frieden seinen Ruhestand genießen lässt, denn davon wird er sich kaum noch erholen können.

Zweite Meinung:

Es ist schon ein mittelschweres Fiasko: Ich – Einfach unverbesserlich und Ich – Einfach unverbesserlich 2 fand ich großartig. Danach stieg den Verantwortlichen der Minions-Kult zu Kopfe und heraus kam dabei das unsortierte Die Minions. Die Hoffnung war groß, dass Ich – Einfach unverbesserlich 3 wieder zu den Stärken der ersten beiden Teile zurückfindet: Nämlich Gru und seine drei liebreizenden Adoptivtöchter. Stattdessen wird das Superschurken-Universum ausgebaut – was an sich nicht verkehrt ist, würden nicht alle anderen Teile der Handlung auf der Strecke bleiben. Über Edith und Margo gibt es einmal mehr nichts zu erzählen und die niedliche Agnes bekommt eine denkbar simple Nebenhandlung mit einer einfachen, aber abgedroschenen Moral gestrickt. Auch die Ambitionen, die anderen Geschichten unter einen Hut zu bekommen, kann man allenfalls als bemüht beschreiben. Ältere Zuschauer werden immerhin noch durch viele popkulturelle Einflüsse der 80er bei Laune gehalten, doch weder die Minions noch Gru können Teil 3 stemmen. Immerhin wurden die Auftritte der gelben Armee deutlich reduziert. Auf dramaturgischer Ebene versagt der Film dann endgültig. Zwar kriegt man es am Ende hin, dass jeder Charakter in irgendeiner Form beschäftigt wurde, doch eine Geschichte mit guten Erzählfluss und rotem Faden ist hier nicht geglückt.

 

Sharing is caring / Artikel teilen:
  •  
  •  
  •  

Mondlied

Mondlied ist ein Jäger und Sammler von allem, was ihm gefällt. Mangas, Animes, Games, Bücher, Merchandise… Nichts ist vor ihm sicher. Unermüdlich schleift er Frau und Kind über die Conventions des Landes, um diese Leidenschaft zu befriedigen. Sollte dann zwischen Arbeit, Familie und Sucht noch Zeit sein, kümmert er sich als Hobbyimker um seine Bienenvölker.

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung